­čöą Sankt Martin steht vor der T├╝r ­čÄá

Bildquelle: J.Nowak

[JN] In wenigen Tagen findet zu Ehren von Sankt Martin der diesj├Ąhrige Umzug durch unser sch├Ânes Dorf statt. Am kommenden Donnerstag, 10. November stellen wir uns am Annoplatz vor der Kirche auf, wo ein Vertreter der Kirche nach dem 18 Uhr Gel├Ąut der Glocken von St.Remigius die Bedeutung von Sankt Martin erkl├Ąrt.

Danach startet Sankt Martin auf seinem Pferd den Zug und alle Kinder mit ihren bunten Laternen sowie alle Erwachsenen folgen ihm durch die Stra├čen von Happerscho├č. Es sieht bestimmt toll aus, wenn die Anwohner ihre H├Ąuser ebenfalls mit Laternen schm├╝cken. An der Zugspitze reitet Sankt Martin, nach zwei Sicherungsposten folgen dann unsere kleinen G├Ąste aus dem Kindergarten und der Grundschule. In der Mitte vom Zug wird die Musikkapelle gehen und danach folgen alle weiteren Nachbarn, Freunde und G├Ąste. Den gesamten Zug begleiten unsere Helfer:innen als Sicherungsposten. Wir gehen ├╝ber den Dorfplatz in den Gutsgarten, ein kurzes St├╝ck Wahnbachweg, um dann in die Eichenbitze einzubiegen. Wir gehen weiter Im Scheidebungert, In der Flent, Zum Steimel und biegen dann in den Talsperrenweg ein. An dem Verbindungsweg zum P├╝tzemichweg wird dann dasgro├če Sankt Martinsfeuer erntfacht. Hier werden bei sch├Ânem Wetter auch die Weckm├Ąnner gegen Vorlage der mitgebrachten Gutscheine eingetauscht. (Bei schlechtem Wetter findet die Ausgabe ├╝berdacht an mehreren Stellen am P├╝tzemichplatz statt).

Von dort aus geht es nur ein paar Schritte weiter zum P├╝tzemichplatz. Im Anschluss werden noch 10 gro├če Weckm├Ąnner verlost. Wir w├╝rden uns freuen, wenn Sie dann noch kurz auf dem Platz verweilen w├╝rden, um bei einem Hei├čgetr├Ąnk in geselliger Runde zusammenzustehen. Gerne f├╝llen wir die Getr├Ąnke in Ihre/Eure mitgebrachte Becher ab! Ein Hinweis und eine Bitte zum Schluss: Im Sankt Martinszug sind f├╝r die Teilnehmer keine Pechfackeln erlaubt. Diese sind lediglich der Zugsicherung vorbehalten.