đŸšČ Radpendlerroute zwischen Happerschoß und Hennef eröffnet

Feierliche Eröffnung der neuen Teilstrecke durch Rudi Vorbeck Leiter Fachbereich Tiefbau (links), BĂŒrgermeister Mario Dahm und Ulrich Trapp vom Heimatverein (rechts) (Bild: HVH J.Nowak)

[JN] „Was lange wĂ€hrt wird endlich gut!“ Als im April 2018 durch den Heimatverein das ganze Projekt angeschoben wurde dachte keiner, das wir erst in 2023 den LĂŒckenschluss einer sicheren Radroute zwischen Happerschoß und Hennef schaffen. 1600m lang ist der ehemalige Schotterweg, der nun fĂŒr die Radpendlerroute nach Allner befestigt wurde. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 290.000€. Von der ersten Idee im April 2018 und der Erarbeitung von fĂŒnf VorschlĂ€gen ĂŒber mögliche StreckenfĂŒhrung (federfĂŒhrend von Uli Trapp und JĂŒrgen Neid) vergingen auch viele weitere Monate der Stille.

„Ja, mir san mit’m Radl da“ (Bild: HVH J.Nowak)

Immer wieder hörten wir nach, wie es um eine Realisierung unseres Projektes steht. Ein vor Ort Termin mit dem ADFC fand im April 2019 statt, AntrĂ€ge wurden ein-, hin- und hergereicht aber irgendwie ging es nicht wirklich voran. Im Jahre 2020 wurde das Thema dann im Stadtrat besprochen, mit der Feststellung „das ist unwirtschaftlich und hat daher einen geringen Stellenwert“

1,5m Sicherheitsabstand ! (Bild: HVH J.Nowak)

1,5m fĂŒr die Sicherheit ! (Bild: HVH J.Nowak)

Nach der Sanierung der L352 schlugen wir dann vor, wenigstens einen Radweg fĂŒr die sichere Befahrung der Strecke zu markieren, entsprechende Beschilderung aufzustellen, da nun sicherlich viele berufspendelnde Radfahrer*innen die neu ausgebaute Landstraße benutzen werden.  Wenn wir schon nicht einen unserer VorschlĂ€ge umgesetzt bekommen, dann wĂ€re das vielleicht eine Maßnahme? Weit gefehlt, denn hier ist nicht die Stadt sondern das Land zustĂ€ndig.

Im Februar 2021 kam noch einmal Bewegung in das Thema – Im Zuge des „Masterplan MobilitĂ€t“ wurde im MobilitĂ€tsausschuss der Stadt Hennef das ganze Projekt wieder aufgerollt. Das Konzept wurde tatsĂ€chlich fĂŒr machbar erklĂ€rt und auch eine StreckenfĂŒhrung, abseits von der gefĂ€hrlichen Landstraße wurde abgenickt. Im Juli 2021 lud der ADFC zu einer Feierabendtour ein und hat fĂŒr diese Runde eine WegfĂŒhrung ĂŒber den „Rettungsweg“ nach Happerschoß ausgesucht. Die teilnehmenden Radler*innen waren sich schnell einig „Ja, das ist eine zwar steile und anstrengende, aber auf jeden Fall sichere WegfĂŒhrung von Hennef nach Happerschoß.“ So rĂŒckten dann endlich Ende Januar 2023 die Bagger an. Der unbefestigte Wirtschaftsweg wurde aufgenommen, ein stabiler Untergrund eingebracht und verdichtet, geschottert und anschließend die Asphaltschicht als OberflĂ€che aufgetragen.

gemeinsame Ausfahrt – auf los gehts los (Bild: HVH J.Nowak)

Heute war die offizielle Eröffnung der neuen Teilstrecke. Gemeinsam mit BĂŒrgermeister M.Dahm, Vertretern der Stadt und dem Bauhof, einer Abordnung vom ADFC, Vertreter vom Heimatverein und vielen Besuchern wurde die Strecke feierlich eröffnet. Symbolisch wurde das rote Band durchtrennt und damit der neue Radweg freigegeben. NatĂŒrlich radelten die anwesenden GĂ€ste gemeinsam ein StĂŒck des Weges um die Eröffnung und die Fertigstellung des Projektes zu wĂŒrdigen. Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Beteiligten an diesem Projekt, was nun endlich nach fast fĂŒnf Jahren RealitĂ€t wurde. Aber wir appellieren auch an alle Verkehrsteilnehmer*innen „Nehmt RĂŒcksicht aufeinander“ – Der Weg ist fĂŒr FußgĂ€nger*innen und Radfahrer*innen gleichberechtig zu nutzen.

Allzeit gute und sichere Fahrt

wĂŒnscht Ihnen & Euch der Heimatverein Happerschoß