Autor-Archiv:heimatverein

Frühlingsfest auf dem Dorfplatz 07. und 08. Mai 2022

Flyer Frühlingsfest 2022

[JN] Frühling im Dorf – ist das nicht ein guter Grund, um endlich mal wieder zu feiern? Nach zwei Jahren Stillstand und der ruhigen Einsamkeit wegen der Corona-Pandemie fasste der Kirmes-Festausschuss den Entschluss, für Nachbarn, Freunde und Anwohner ein kleines Frühlingsfest auszurichten. Am Samstag, 07. Mai geht es auf dem Dorfplatz um 15 Uhr los – Fassanstich und gemütliches Zusammensein mit vielen Leckereien und Getränken bis in den Abend hinein, am nächsten Tag beginnen wir gemeinsam den Tag beim Frühschoppen bis zum Nachmittag mit Waffeln, Kaffee und Kuchen. Kommt dazu, mit Nachbarn, Familie und Freunden, setzt Euch zu uns, Klaav, Tratsch und Verzäll im Zentrum vom Dorf.

Bericht – „Hennef schwingt den Besen“

[JN] Der ursprüngliche Termin für die jährliche Reinigungsaktion war für den zweiten April vorgesehen, doch hier machte uns Petrus einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Alles war vorbereitet, und beim morgendlichen Blick aus dem Fenster war das Dorf mit einer ordentlichen Schicht Schnee bedeckt. Kurzerhand wurde unsere Putzaktion hier oben auf den nächsten Samstag verschoben und so trafen wir uns um 1o Uhr am Dorfplatz. Nachdem die Gruppen eingeteilt waren machten sich die Helfer (darunter wieder viele Kinder) in alle Himmelsrichtungen auf, um die Besen zu schwingen.  Nach fast 3 Stunden sammeln, kehren, putzen und ordentlich Laufstrecke im und um das Dorf herum kamen die Gruppen auf dem Pützemichplatz zusammen, um sich dort wohlverdient ordentlich zu Stärken. Bei herrlichem Sonnenschein wurde dann noch über die spannensten Fundstücke geplaudert.

Wir sagen ein herzlichens „Dankeschön“ an alle Helfer*innen und vorallem an die Kinder, die Jahr für Jahr mitmachen und den Müll und Unrat „der Anderen“ einzusammeln. Auch wenn auf dem Foto nicht alle Putzteufelchen zu sehen sind, so ist auch Euch unser Dank gewiss, denn ohne Euch würden wir bald im Müll ersticken.

ein paar traurige Highlights der Aktion

  • Traktor- und Autoreifen
  • Autobatterie
  • Altöl-Kanister
  • der Rahmen vom bereits geklauten Ortsschild
  • Sperrmüll (Möbelteile)
  • unzählige Masken

Neuer Termin: Wir schwingen die Besen !

[JN] der neue Termin steht fest – denn nach Rücksprache mit der Stadt und dem Bauhof wird auch für kommenden Samstag (09.04.2022) die Abholung vom aufgesammelten Müll angeboten. Wir treffen uns wie schon angekündigt um 10 Uhr am Dorfplatz. Dort wird dann die Ausrüstung verteilt und die Gruppen werden eingeteilt. Nach der Reinigungsaktion treffen wir uns alle zur Stärkung und zum Ausklang am Pützemichplatz. Über viele fleissige Hände würden wir uns freuen und Danken für Eure Unterstützung beim Schwingen der Besen.

 


[JN] Am kommenden Samstag, 02. April treffen wir uns um 10 Uhr auf dem Dorfplatz. Mülltüten, Greifzangen, Handschuhe und Warnwesten werden ausgegeben, anschließend gehen wir in kleinen Gruppen durch und um das Dorf, um achtlos entsorgten Müll aufzusammeln. Alle Helfer*innen sind hinterher zu einer kleinen Stärkung auf den Pützemichplatz eingeladen.

Jahreshauptversammlung Heimatverein 2022

[JN] Unsere Jahreshauptversammlung ist für Mittwoch, den 06.April 2021 ab 19.00 Uhr auf dem Pützemichplatz geplant. Alle Vereinsmitglieder haben bereits die schriftliche Einladung mit der Tagesordnung erhalten. Herzlich eingeladen sind auch in diesem Jahr wieder alle interessierten Bürger*innen aus Happerschoß. Ob diese Veranstaltung wie geplant stattfinden kann, hängt von der Entwicklung in Bezug auf das Corona-Virus ab. Wir bitten Sie hier die kurzfristigen Informationen zu verfolgen.

Hilfe für Kriegsopfer & Flüchtlinge

Friedenstaube (Mika Launis)

[JN] Nach zwei Jahren in Corona-Schockstarre erreichten die turbulenten Zeiten einen neuen, schrecklichen Höhepunkt: Ein brutaler Angriffskrieg am 24.Februar durch Russland gegen die Ukraine führt uns wieder vor Augen, wie schrecklich Menschen miteinander umgehen. Die Grundelemente unserer Demokratie werden angegriffen – Freiheit, Gleichheit und Toleranz – diesen Krieg verurteilen wir ganz deutlich. Das Ausmaß ist noch lange nicht überschaubar, ein Ende nicht absehbar – und die schlimme Lage vor allem der zivilen Opfer und das Leid vieler unbeteiligter Menschen wird sich steigern. Der Heimatverein Happerschoß möchte heute aktiv um Unterstützung von Hilfsaktionen für notleidende Menschen  bitten. Sowohl die Stadt Hennef organisiert bereits die Hilfe für Flüchtlinge, als auch der Verein „Europäische Städte-Partnerschaft Hennef e.V.“ und viele andere ehrenamtliche Vereine, Organisationen und Bürger:innen kümmern sich um humanitäre Hilfe. Wer nicht wegschauen möchte und mit einer Geld- oder Sachspende einen kleinen Beitrag leisten kann, um die Not der Kriegsopfer zu lindern, kann sich auf der Internetseite der Stadt oder beim Städtepartner-Verein über Hilfsmöglichkeiten informieren.

>>  http://www.hennef.de/ukraine

>> http://www.partnerschaftsverein-hennef.de

Projektförderung Digitales Ehrenamt

[JN] Natürlich kennen gerade die älteren Mitmenschen noch gut die Zeit vor der digitalen Welt – ohne Internet und ständiger Reizüberflutung durch Facebook, Instagram, TicToc und andere soziale Netzwerke. Aber ob „die gute alte Zeit“ grundsätzlich besser war? Aus der heutigen Zeit ist die digitale Technik nicht mehr wegzudenken und so geht auch der Heimatverein diesen Weg und einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft. Wir bekommen durch die städtische Förderung vom digitalen Ehrenamt eine Grundausstattung zur Anbindung vom Pützemichplatz an das Internet finanziert. Denn nicht nur für zukünftige hybride Sitzungen des Vorstandes (also ein Mix aus Präsenz- und Onlinesitzung), sondern auch für unsere Gäste können wir dann unten am Platz „Internet“ zur digitalen Teilhabe anbieten. Zusätzlich werden dann die Umwelt-Daten vom Feinstaubsensor von dort übertragen, was auch für eine technische Aufwertung unserer über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten Freizeitanlage führt. Für die finanzielle Unterstützung durch diese Förderung bedanken wir uns bei der Stadt Hennef und federführend beim Ausschuss für Digitalisierung, Wirtschaft und Tourismus., der unseren Förderantrag eben positiv entschieden hat.

Frühlingserwachen: Vogelstube „Pützemich“

die neuen Vogelstuben

[JN] Pünktlich zur Saison-Eröffnung hat uns Clemens Fischer zwei wunderbare, handgefertigte Nistkästen gespendet.  Bald können also wieder die kleinen, gefiederten Freunde in die „Vogelstube Pützemich“ einziehen. Ganz herzlich bedanken wir uns bei Ihm für das Engagement und den Ersatz für das verloren gegangene Häusschen, welches wohl bei Baumfäll-Arbeiten am Pützemichplatz verschwunden ist. Wer für den eigenen Garten jetzt zum Frühlingserwachen auch noch ein Vogelhäusschen haben möchte, kann dieses für einen kleinen Unkostenbeitrag bei Clemens erwerben, wir stellen gerne den Kontakt her !

Termin: Hennef schwingt den Besen 2022

Hennef schwingt den Besen 2022 – Bildquelle: Jens Nowak

[JN] „Hennef schwingt den Besen“ – und Happerschoß macht natürlich auch nach der 2-jährigen Corona-Pause wieder bei der tollen Aktion mit ! Um von unachtsamen und selbstverliebten (Un-)Menschen weggeworfenen Unrat aus der umliegenden Natur und aus unserem schönen Dorf zu entfernen treffen wir uns am Samstag, 2. April auf dem Dorfplatz mitten im Ort. Los gehts um 10:00 Uhr – dann werden Handschuhe, Greifzangen und Müllbeutel ausgegeben, um danach in kleinen Gruppen durch das Dorf zu ziehen und auch die nahe Umgebung vom Müll zu befreien. Es wird ein befreiender Frühjahrsputz, der leider jedes Jahr nötig ist, um nicht im gedankenlos weggeworfenen Unrat „der Anderen“ zu ersticken. Macht mit und schwingt die Besen! Zum Ausklang gegen 13:00 Uhr lädt der Heimatverein Happerschoß auf den Pützemichplatz ein, dort gibt es als Stärkung für die fleißigen Helfer kühle Getränke und warme Speisen vom Grill ! WIr freuen uns auf Euch und sagen schonmal Danke für Eure Unterstützung !!! Ob kleine Hände, große Hände, alte Hände und junge Hände, flinke, langsame, ungeschickte oder geübte Hände – total egal —– viele Hände – schnelles Ende.

„Sag doch mal Hallo“ – Vorstellungsrunde eröffnet

[JN] An die Vereine in Heisterschoß & Happerschoß – mitmachen! Der Heimatverein möchte allen aktiven Vereinen und Gruppen beider Dörfer die Möglichkeit für eine kurze Vorstellung bieten. Gerade viele Neubürger*innen wissen sicher nicht, wie viel Freizeitbeschäftigung hier möglich ist und wie vielfältig unterschiedliche bunte soziale Kontakte miteinander geknüpft werden können. Dafür stellen wir ab sofort in unserem Info-Blatt ¼ Seite (Din-A6) Platz zur Verfügung, wo man sich in Bild und Schrift mit den (Vereins-)Aktivitäten vorstellen darf. Wer macht den Anfang? Wir freuen uns schon heute auf spannende und interessante Zuschriften an unser Postfach info@heimatverein-happerschoss.de, denn gemeinsam ist halt doch am schönsten! Vorsorglich dürfen wir schon jetzt kurz darauf hinweisen, dass wir nicht dafür garantieren können, dass Ihr Artikel bereits im nächsten Infoblatt erscheint. Das hängt von der Reihenfolge und Menge der eingehenden Zuschriften ab.

Bruchsteinmauer am Happerschosser Dorfplatz komplett neu errichtet

Reiner Kolf & Peter Happ

[RK] Schon in die Jahre gekommen und mehrfach durch Fahrzeuge beschädigt, wurde die im Jahr 1998 errichtete Natursteinmauer am Happerschosser Dorfplatz, auch aus Sicherungsgründen,  komplett entfernt und neu aufgebaut. Peter Happ und Reiner Kolf als altgediente ehrenamtliche Helfer des Heimatverein Happerschoß, sie waren schon damals 1998 am Bau der Mauer aktiv beteiligt, gestalteten die Bruchsteinmauer, in deren Mitte auch der neue Nussbaum gepflanzt wurde, komplett neu. Sie verarbeiteten an mehreren Tagen über zwei Tonnen Bruchsteine. Dabei verwendeten sie keinen Beton, die schweren Steine wurden mit aus Bruchsteinen gehauenen Keilen stabil und sicher gemacht. Um die schweren Steine nicht andauernd hin und her tragen zu müssen, war das Augenmaß der beiden Männer gefragt. Als Abschluss wurde die Fläche hinter der Mauer mit Mutterboden abgedeckt, um dann im Frühjahr mit Gras einzusäen. Die Stadt Hennef war bereit, die Kosten für die zwei Tonnen Bruchsteine zu übernehmen. Dank gilt hier auch den an der Pflege beteiligten Anwohner.